Aufklärender Hinweis Bei der hier vorgestellten Behandlungsmethode der Biofeldtherapie handelt es sich um ein Therapieverfahren der naturheilkundlichen Erfahrungsmedizin, die nicht zu den allgemein anerkannten Methoden im Sinne einer Anerkennung durch die Schulmedizin gehören. Die beschriebenen Wirkungen der Biofeldtherapie sind biophysikalische Vorgänge im feinstofflichen Körper, die wissenschaftlich noch nicht anerkannt sind. Von der Schulmedizin wird die Biofeldtherapie als nicht notwendig eingestuft, da sie die Existenz feinstofflicher Körper ablehnt. Alle getroffenen Aussagen über Eigenschaften und Wirkungen sowie Indikationen der vorgestellten Biofeldtherapie beruhen auf den Erkenntnissen und den Erfahrungswerten in dieser Therapierichtung selbst. Hierzu gibt es keinen hinreichend gesicherten Wirksamkeitsnachweis. Patienteninformation   Die Biofeldtherapie ergänzt die Schulmedizin durch eine Therapie gestörter Prozesse im Energiekörper, die oft ursächliche Faktoren bei der Entstehung von Krankheiten sein können. Anwendungsmöglichkeiten der Biofeldtherapie Akute oder chronische Krankheiten haben ein individuelles Belastungsspektrum durch Mikroben, Schadstoffe, psychische und emotionale Belastungen sowie Therapieblockaden. Daher muss der Einsatz einer Biofeldtherapie individuell überprüft werden. Therapeuten, die Mitglieder der Gesellschaft für biophysikalische Medizin e.V. sind, bieten eine ganzheitliche Diagnose und Therapie auf Basis der Schulmedizin unter Einbeziehung neuester Erkenntnisse in Biofeldtest und Biofeldtherapie an. Aufwand und Kosten der Biofeldtherapie Jeder Patient wird nach einer schulmedizinischen Untersuchung auf Wunsch mit dem Biofeldtest auf ursächliche Belastungsfaktoren seiner Krankheit getestet. Aufgrund der Ergebnisse empfiehlt der Therapeut eine Biofeldtherapie oder eine andere Therapie. Die für die Biofeldtherapie notwendigen Mineralsalzmischungen testet der Therapeut individuell mit dem Biofeldtest aus und verschreibt sie dem Patienten in der Regel mit einem Privatrezept. Die Kosten werden nicht von allen privaten Krankenkassen übernommen. Therapieblockaden durch Geopathie (Beeinflussung des Menschen durch Erdstrahlen) und Elektrosmog (Beeinflussung des Menschen durch elektrische Felder) müssen während der Biofeldtherapie verhindert werden. Dafür benötigt der Patient einen Biofeld-Regulator. Leistungen des Biofeldtests und der Biofeldtherapie werden in der Regel von gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen. Wo kann man eine Biofeldtherapie durchführen lassen? Therapeuten, die Mitglieder der Gesellschaft für biophysikalische Medizin e.V. sind, finden sie in der Liste der Biofeldtherapeuten.